Vergangenes endlich abschließen können

Lass es doch einfach verschwinden....

 

Hallo lieber Mensch,

schleppst du noch unliebsames Gepäck mit dir herum? Blöde Situationen. Verletzungen. Böse Erinnerungen. Dinge, für die wir uns schämen. All diese Dinge belasten uns. Das heißt, sie fallen uns immer wieder ein.

Wenn wir etwas getan haben, dass gegen unsere innersten Werte steht bleibt das besonders zäh in unserer Erinnerung haften. Oder wenn etwas so emotional und energetisch geladen war, dass wir dadurch sogar krank geworgen sind.

Beispiele?
Ich habe gerade mit einem neuen Klienten gesprochen, der aufgrund einer massiven emotionalen Verletzung mit ganz viel gestauter Wut eine aktue Gürtelrose zu ertragen hat.

Vor zwei Wochen habe ich in der Aufzeichnung eines Zoom-Calls unter den Teilnehmern eine ehemalige Freundin entdeckt, von der ich mich 2016 radikal verabschieden musste.  Ein kurzer Schock, mein Puls war leicht erhöht und das Erlebte kam kurz ins Gedächtnis. Ich konnte zum Glück schnell switchen – von Wut auf Neugier.

Damit dir das ab sofort auch leicht gelingt, stelle ich dir heute eine meiner ganz einfachen Lieblings-Übungen vor, wie du mit Umständen, Situationen, Erlebnissen  - auch mit anderen Menschen – deinen Frieden machen kannst. Auch wenn es richtig schlimm war und du trotzdem – oder eben deswegen – immer wieder daran denken musst.

Die Übung heißt: „Einfach vorbei“.
Damit trainierst du deine Fähigkeit, Dinge loszulassen. Mit „Dinge“ meine ich vor allem Schmerz, egal ob er sich körperlich, geistig oder emotional zeigt.  Dein Geist lernt dadurch wahrzunehmen, dass etwas, das du zuvor erlebt oder erfahren hast, nicht mehr existiert. Außer in deinen Erinnerung natürlich. Aber das ist ja das Fatale, dass die Sache oder die Situation längst vorbei ist, du sie aber geistig noch fest hältst – und darunter leidest.

Die meisten Menschen sind sich des Augenblicks bewusst, in dem ‚es‘ passiert. Ein sinnliches Ereignis. Wir hören, sehen oder spüren etwas für uns Schlimmes. Wir nehmen jedoch selten den Moment wahr, wenn das Ereignis verschwindet.

Dies ist besonders wichtig, wenn du mit körperlichen Schmerzen zu kämpfen hast. Um damit besser umzugehen, wird es dir wenig nützen, dich deinem Körper zuzuwenden. Auch dein Geist wird besonders hilfreich sein. Es gibt dort vor allem Verwirrung und Ungewissheit.

Doch mit der Übung Einfach vorbei“ lässt sich jede noch so belastende Situation ein klein wenig verbessern.  Du kannst sie auf alle möglichen Situationen, die dich plagen, anwenden:

  • Schmerzen aller Art, zum Beispiel Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen
    Auch wenn der Schmerz selbst vielleicht nicht komplett verschwindet, kannst du seine Stärke auf einer Skala von 1 bis 10 einordnen. Und dann einfach bemerken, dass der Schmerz eben noch bei 8 war – und jetzt bei 6 ist. Und 8 ist einfach vorbei.
  • Grüblerische Gedanken über Vergangenes, immer noch Gegenwärtiges, über eine ungewisse Zukunft – die aktuellen Umstände bieten ja mehr als genug ‚Stoff‘ für diverse Überlegungen…
    Du hast damit  innerlich viele gesprochene Sätze – und damit auch viele Satzenden!
    Beobachte den einen Moment, diese Sekunde, wenn der Gedanke aufhört. Punkt, einfach vorbei!

 

Wie geht „Einfach vorbei“?
Du drehst einfach deine Aufmerksamkeit um. Statt dich auf jeden neuen Input zu konzentrieren -  wo genau tut es jetzt NOCH MEHR weh…- kannst du deine Aufmerksamkeit doch auch auf das richten, was AUFGEHÖRT hat.
Die gleiche Zeit, die gleiche Energie, aber ein anderes Ergebnis.

Denn jeder Sinnesreiz wird früher oder später vergehen.

  • Statt sich wie üblich auf das Auftauchen eines Reizes zu konzentrieren, achte auf sein Verschwinden.
  • Am Ende eines Atemzugs kannst du zum Beispiel wahrnehmen, dass der Atemzug vergangen ist: Einfach vorbei.
  • Wenn du ein kurzes Geräusch hörst, kannst du mitbekommen, wann das Geräusch aufgehört hat: Einfach vorbei.
  • Am Ende eines Gedankens kannst du bemerken, wann er vergangen ist (und ein neuer entsteht): Einfach vorbei.
  • Am Ende einer Gefühlsregung nimmst du wahr, wie sehr sie abebbt und ganz aufgehört hat: Einfach vorbei.

 

Wenn du diese Meditation öfters machen, auch bei kurzen Gelegenheiten am Tag, bekommst du mit der Zeit eine Erfahrung davon, dass die Gegenwart immer jetzt passiert.
Und dass zumindest ein Teil davon, der eben noch existierte, nicht mehr da ist. Das ganze Leben also ein unaufhörlicher Prozess des Werdens und Vergehens ist:

Und so lang du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist du nur ein trüber Gast
auf der dunklen Erde.

Johann Wolfgang von Goethe

Diejenigen von euch, die sich mit Quantenheilung auskennen, gehen noch einen Schritt weiter und fragen sich: woher kommt der nächste Gedanke? Welche Farbe hat der nächste Gedanke? Und schon nähern wir uns langsam dem EU-Gefühl, wie Frank Kinslow es genannt hat. Und damit öffnen wir unseren Fokus für neue Möglichkeiten.

 

Tipps für die konkrete Unterstützung der Übung mit passenden Lichtwerkzeugen:

Zum Loslassen immer geeignet ist der
BioOszillator oder das Raumreinigungs-Set wie im letzten Newsletter beschrieben

Sehr unterstützend ist es, für größere Themen, immer wieder am Tag für kurze Zeit die beiden Atlas-Stäbe oder auch den Zauberstab (Wand) in die Hände zu nehmen und tief durchzuatmen.

Trage das BioTrinity Hope einzeln als Anhänger, so wie du es schon von den BioTrinities kennst.

Oder kombiniere es für eine kurze Zeit der Kontemplation in Kombination mit:
BioTrinity Hope + Wheel of Hope

Nimm ein Werkzeug in die rechte und eins in die linke Hand, wenn du dich bei einer Veränderung und beim Loslassen unterstützen und es leichter machen möchtest (manchmal muss man auch Menschen Loslassen) 

BioTrinity Hope + eines der anderen BioTrinities (je nachdem, welches aktuell DEIN aktuelles Thema ist)
Nimm ein Werkzeug in die rechte und eins in die linke Hand und versuche zu empfinden/dir vorzustellen, wie es wäre, wenn es für dich gut ist. Was würdest du tun, was erleben?
- Gesundheit (grün)
- mehr spirituellen Zugang (citron)
- Veränderung (hellviolett),
- Hilfe von deinen höheren Anteilen/Spirit annehmen können und Kraft tanken (aqua)
- Herzschmerz verarbeiten und loslassen (rosa)

 

Generell hilfreich für jede Veränderung und Transformation sind folgende Werkzeuge:

BioGenesis Pyramide - für gute Beziehungen in Familie, Freundeskreis und im Büro

AchteckPyramide  - für eine gute Verbindung zu Deinen Spirits, Deinen höheren Anteilen/Begleitern und zur göttlichen Quelle

Pocket Seal- DAS Beziehungswerkzeug schlechthin - klärt alle Beziehungen.
Von 'ich und meine Körperzellen' über alle Außenkontakte bis hin zu 'ich und mein Schöpfer'

Wegen der Fülle der individuellen Möglichkeiten / Notwendigkeiten zum LOSLASSEN
klicke HIER für die TRANSFORMATIONS-Räder

HIER findest Du Werkzeuge zur energetischen Heilung und zum Kreieren deines sicheren Raumes
HIER findest du die praktische Anwendungs-Tipps für diese spezielle Zeit
HIER  ein Auflistung bewährter Strategien für alle Bedürfnisse mit oder ohne Impfung.
HIERfindest du den viele relevanten Tipps bei Grippe-Erkältung -Bronchitis.
HIER findest du eine Anleitung für glückliche Momente

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.