Tipp für den erfolgreichen Start ins Neue Jahr

Tipp für den erfolgreichen Start ins Neue Jahr

Sind Sie bereit für das Neue Jahr? Haben Sie Listen gemacht, mit Wünschen, Absichten, Zielen, Termine für das Jahr?
Damit Sie nicht schon gleich zu Anfang in Stress geraten, nehmen Sie sich bitte wenige Minuten und versuchen Sie, Ihre Wahrnehmung darüber, was Erfolg für Sie bedeutet, zu verändern.
 
Je mehr ich in den letzten Jahren gelernt und verstanden habe, wie die Dinge funktionieren, desto mehr wurde mir klar, dass unser ganze Zufriedenheit, unsere Balance, unser Glück davon abhängen, wie wir unseren Erfolg messen bzw. was wir als Erfolg werten.
 
Wir sind in unserer Kultur darauf getrimmt, Erfolg daran zu messen, ob wir unsere Ziel (Gewichtsabnahme, Karriere, Geld, Facebook Follower etc.) erreicht haben. In anderen Worten, wie setzen uns Ziele, und wenn wir sie erreichen, sind wir glücklich und zufrieden. Wir haben ‚es´ geschafft und sind ‚etwas wert‘. Wenn wir sie nicht erreichen oder ‚es‘ nicht schaffen, dann fühlen wir uns als Versager. Wir genügen nicht. Wenn Eltern, Lehrer, Chefs oder Partner uns nicht beurteilen, machen wir das gewohnheitsmäßig selbst. Eine befreundete Psychiaterin meinte dazu vor kurzem „das Über-Ich kann sehr grausam sein“.
 
So erschaffen wir uns selber Sorgen (was, wenn ich es nicht schaffe?), Ängste (wird xy mich verlassen, wird mir gekündigt, gehe ich pleite, werde ich nie wieder ganz gesund etc.) und manchmal sogar Depressionen (wenn ich es dieses Mal nicht schaffe, sehe ich keine Hoffnung mehr….).
 
Sie werden niemals glücklich oder auch nur zufrieden sein, solange Sie sich auf das fokussieren, was Sie nicht haben oder was Sie nicht erreicht haben.

Stattdessen, überlegen Sie folgendes: Sie können Ihre Erfolge messen und trotzdem zufrieden und glücklich sein, wenn Sie darauf schauen, woher Sie kommen und wer Sie jetzt sind.
 
Im letzten Jahr habe ich zum Beispiel meinen ersten Fallschirmsprung gewagt. Einige Männer aus meinem Bekanntenkreis bekannten: „Das würde ich mich niemals trauen“. Für mich war der Sprung ein wunder-schönes und befreiendes Erlebnis, dass mir in gezeigt hat, wieviel Ehrgeiz, Mut und Stärke ich aktivieren kann.
 
Schauen Sie also kurz zurück und nehmen Sie wahr, wie sehr Sie sich in jedem Bereich Ihres Lebens entwickelt haben – auch wenn es nur kleine Fortschritte sein mögen.
 
Anstatt sich auf das zu fokussieren, was falsch gelaufen ist oder nicht geschafft wurde, schauen Sie auf die kleinen Fortschritte, und klopfen Sie sich ruhig mal auf die Schulter. Machen Sie eine kleine Liste mit Erfolgserlebnissen.
 
Ich meine das ernst. Machen Sie sich eine Liste Ihrer Erfolge.

Steigen Sie aus dem grausamen und unproduktiven Spiel des sich selbst Be- und Verurteilens aus! Be- und verurteilen Sie weder sich selbst noch andere. Das schwächt Sie und auch denjenigen, mit dem Sie das tun. Hat das Vorteile für Sie? Wollen Sie sich selbst und andere Menschen wirklich schwächen oder vielleicht doch lieber stärken?

Fangen Sie an mit sich selbst. Erkennen Sie sich an für das, was Sie erreicht haben – völlig unabhängig davon, wie klein diese Fortschritte auch scheinen mögen. Wenn Sie Ihre zunehmenden Fortschritte feiern, werden die nächsten Schritte viel leichter, weil Sie schon jetzt glücklich und zufrieden sind.

Auf diese Weise beginnen Sie dieses Jahr mit einem positiven, optimistischen Gefühl, denn Sie beginnen mit einem Gefühl von Erfolg. Wenn Sie auf Ihre bisherigen Fortschritte aufbauen, dann können Sie in diesem Jahr noch viel mehr und vielleicht sogar etwas Besonderes, etwas Außergewöhnliches erreichen.

Das ist viel leichter, als Sie denken. Entscheiden Sie sich jetzt, außergewöhnlich zu sein! Um Ihnen dabei zu helfen, verrate ich Ihnen hier eine meiner Lieblingsfragen, die Sie täglich stellen können:

"Welche Erfahrung kann ich heute machen, die die diesen Tag außergewöhnlich macht?"

Wenn Sie mit dieser Haltung in den Tag hinein gehen, werden Sie schnell feststellen, dass nicht nur in großen sondern auch in kleinen Dingen etwas Außergewöhnliches gefunden werden kann.

Alles, was Sie heute dazu tun müssen, ist sich zu entscheiden! Schon Augustinus hat dies einst gewusst und so formuliert: Wunder gibt es, um uns zu lehren, überall das Wunderbare zu erkennen.

Viel Freude mit Ihren außergewöhnlichen Erlebenissen!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.